Kollegiale Beratung

Haben Sie Interesse, auf drängende Fragen Antworten zu bekommen oder neue Bewältigungsstrategien kennenzulernen?

 

Möchten Sie dabei Stärkung erfahren und selbst Kolleg*innen stärken und Lösungsimpulse geben? Dann ist Kollegiale Beratung eine gute Möglichkeit.

 

 

Die Schulleitung kann mein Angebot als Fortbildung buchen.

Kollegiale Beratung

 

Im Schulalltag treten immer wieder komplexe

Fragestellungen und Problemfälle auf, die als Einzelkämpfer*in schwer auszuhalten und zu lösen sind. 

 

In einer vertraulichen Gruppe können diese Erfahrungen wertschätzend geteilt werden.

 

Dank vielfältiger Ideen der Gruppenmitglieder entstehen veränderte Sichtweisen und Lösungen im eigenen Kopf. 

 

 

Kollegiale Beratung gelingt in einer Gruppe von 6-9 Freiwilligen.

 

Es ist eine Methode, die die Gruppenmitglieder in einen strukturierten Austausch über schulische Themen oder persönliche Konflikte bzw. Probleme bringt, mit denen sie in der Schule konfrontiert wurden.

 

Nach festen Regeln beraten, unterstützen und stärken die Gruppenmitglieder sich gegenseitig.

 

Dies funktioniert, weil die Gruppenmitglieder thematisch verbunden sowie mit Konflikten und Problemlagen Ihrer Schule vertraut sind. Sie profitieren von einander und werden als Gemeinschaft gestärkt.

 

Ich unterstütze Sie, die Methode erfolgreich anzuwenden. Nutzen Sie für einen gelungenen Start Ihrer Gruppe meine professionelle Einführung des Verfahrens und Begleitung der Gruppe. Sie wählen dann Ihren Zeitpunkt, um selbstständig fortzufahren.

 

In einem Vorgespräch klären wir, in welcher Form "Kollegiale Beratung" bzw. "Supervision" sinnvoll für Sie ist. Im Folgenden sehen Sie mögliche Elemente.

Einführung

  • Erläuterung der Ziele Kollegialer Beratung / Supervision
  • Vorstellung des strukturierten Ablaufs
  • Welche Fragen, Probleme, Fälle eignen sich
  • Übung und Reflexion des Verfahrens mit einem Beispiel-Anliegen

Begleitung der Gruppe in ihre Selbsttätigkeit

  • Bearbeitung verschiedener Anliegen aus der Gruppe
  • Reflexion des Gruppenprozesses und des Verfahrens
  • Eigenständige Durchführung des Verfahrens durch die Gruppe
  • Begleitendes Coaching und Feedback